HANSEVALLEY

Nimmt es nicht immer so ganz genau, wenn es ihr in den Kram passt: HHLA-Chefin Angela Titzrath. Foto: HANSEVALLEY

Was erlauben Titzrath? Die Millionen-teure Chefin des Container-Terminal-Betreibers #HHLA #kritisiert pauschal Deutschlands #Onlineshopper. Dabei ist sie es, die von jedem China-Container profitiert — heute und als Ex-Postlerin. Unser HANSESTATMENT:

https://hv.hansevalley.de/2022/07/hansestatement-hhla-titzrath-kritik.html

--

--

About You-Cofounder und -Vorstand Tarek Müller zeigt manchmal alles andere als ein freundliches Gesicht. Foto: About You

Es gibt kluge Menschen, die wissen, wann es besser ist, sich seinen Teil zu denken. Es gibt kluge Menschen, die dürfen — wie z. B. als Journalisten — beruflich ihren Kommentar abgeben. Und es gibt “so mittel” kluge Zeitgenossen, die reißen ihre Schnauze auch dann noch weit auf, wenn der wirklich kluge Hamburger nur noch die Stirn runzelt. Ein Protagonist aus der Intelligenz-Kategorie “so mittel” ist der kleine Tarek aus dem Internet. Thomas Keup hat den Ex-Shisha-Dealer mal näher unter die Lupe genommen:

https://hv.hansevalley.de/2022/06/hansestatement-tarek-mueller.html

--

--

Der Hamburger Senat schafft es einfach nicht, die Verwaltung rechtzeitig zu digitalisieren. Foto: HANSEVALLEY

Anhand topaktueller Entwicklungen in den ehrwürdigen Rathäusern der Hansestädte Hamburg und Lübeck zeigt HANSEVALLEY systematisch auf, wie man die Digitalisierung kommunal organisieren kann und sollte — neun Monate, bevor in Bund, Ländern und Kommunen der große Hammer fällt. Ein Deep Dive zur Digitalisierung — und wer sich doch mal besser einen Berater holen sollte:

https://hv.hansevalley.de/2022/04/hansefuture-onlinezugangsgesetz-hamburg-lubeck.html

--

--

HPA-Chef Jens Meier treibt die Digitalisierung im Hamburger Hafen weiter voran. Foto: HPA/Andreas Schmidt-Wiethoff

Die maritime Branche erlebt weltweit einen Paradigmenwechsel — getrieben von Industrie 4.0 und grünen Technologien. Die Marktforscher von Kenneth Research prognostizieren einen globalen Markt für intelligente Häfen bis 2026 und mehr als 25 % Wachstum. Deutschlands größter Seehafen Hamburg ist mittendrin. HPA-Chef Jens Meier im Interview:

https://hv.hansevalley.de/2022/01/hansepersonality-jensmeier-quantentechnik.html

--

--

Live-Test aus der “Bananen-Republik”:

Ersatzlos gestrichen: 10 Minuten Lieferzeit — gewollt, aber nicht gekonnt.
Foto: HANSEVALLEY

Sie brüllen lauter. Sie laufen schneller. Sie liefern … schlechter. Die “Gorillas” des gleichnamigen Berliner Tech-Startups sind der letzte Schrei … im wahrsten Sinne des Wortes. Ihre USPs: alte Milch, alter Quark und leere Regale. Dazu: ungültige Gutscheine, misslungene Online-Zahlungen, eine kaputte iPhone-App. Obendrauf: lange Lieferzeiten und tagelanges Warten auf den Service.

Was mit falschen Abrechnungen und kaputten Bikes, wilden Streiks, gefeuerten und sich organisierenden Ridern durch die Presse läuft, ist gegen das Chaos gegnüber ihren Kunden fast paradiesisch. HANSEVALLEY testete den Schnelllieferdienst aus Berlin im Oktober und November d. J. fünfmal hintereinander auf Herz und Nieren — Thomas Keup mit unschönen Ergebnissen:

https://hv.hansevalley.de/2021/11/hansetechtes-gorillas.html

--

--

“Es bedarf mehr medialer Aufmerksamkeit und Bericherstattung, welche Chancen die Digitalisierung in Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft bietet”. Mit dieser Aussage mogelten sich Politiker auf Kommunal-, Landes- und Bundesebene jahrelang aus der Verantwortung, Digitalisierung mit greifbaren Aktivitäten, politischen Rahmenbedingungen und angemessener Förderung zum Fliegen zu bringen. Seit fünf Jahren ist das in Hamburg, der Metropolregion und in den fünf norddeutschen Bundesländern nicht mehr ganz so einfach. Denn mit mehr als 2.200 Nachrichten und rd. 330 Beiträgen zeigt HANSEVALLEY, was digital tatsächlich passiert — und wer sich mit Sonntagsreden und Buzzwords, Schönwetterprognosen und leeren Versprechen vom Acker machen will:

https://hv.hansevalley.de/2021/10/fuenf-jahre-hansevalley.html

--

--

Nach Lockdown und Corona geht es weiter mit Videokonferenzen und digitalem Kundenkontakt. Foto: News Aktuell

2/3 aller Arbeitnehmer in Deutschland machen “Dienst nach Vorschrift”: Kein Wunder, dass Chefs ihre “Spezis” nach Lockdown und Homeoffice so schnell wie möglich wieder im Blick haben wollen. Doch im “New Normal” verschwinden die Möglichkeiten des mobilen Arbeitens nicht einfach wieder. Wie verändern Videokonferenzen und digitaler Kontakt mit Kunden das Leben von Vertrieblern und anderen Geschäftsreisenden? Vielfahrer und Metropolen-Pendler Thomas Keup hat aktuelle Zahlen, Fakten und was zum Schmunzeln:

https://hv.hansevalley.de/2021/08/hanseworklife-mobilesarbeiten-arbeitszeiten-deurbanisierung.html

--

--

HANSEVALLEY

HANSEVALLEY

Das Hanse Digital Magazin berichtet über die Digitalisierung in Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft Norddeutschlands — unter http://www.hansevalley.de/